Green Filmmaking

We offer consulting, development and implementation guidance for sustainable moving-image production.

Who does not want to work on a high quality leven, without damaging the environment or people at the same time? Members of the creative and cultural sphere often act as role models for society. Hence, sustainability in film, television and interent production has a pilot function and multiplying effects. It plays a bigger and bigger role in corporate communications and PR. Furthermore, Green Filmmaking in the medium and long term will also provide economic advantages and become an increasingly important criteron for winning commissions and public funds.

Our agency provides information about sustainable film and television production and various relatied services: read more

9TH BARENTS ECOLOGY FILM FESTIVAL

Jury, Workshop, Reise nach Petrozavodsk, Russland, und Joensuu, Finnland

BEFF 2019

Wir sind überwältigt von den Aktivitäten rund um das BARENTS ECOLOGY FILM FESTIVAL und stolz, es als Partner unterstützen zu können! Das BEFF fand vom 21. bis 29. September 2019 zum neunten Mal im russischen Petrozavodsk  und erstmalig auch in Joensuu in Finnland statt.

Dieses Jahr galt das Schwerpunktthema den Ozeanen, doch verstehen die Veranstalterinnen unter „Ecology“ auch weitere Nachhaltigkeits- und insbesondere soziale Themen. Darin sind sie im Vergleich zu Deutschland stärker. Vor allem bei den Spielfilmen, die von verschiedenen Kontinenten stammen, geht es um die menschlichen Höhen und Tiefen, soziale Verwerfungen, erschreckende Beobachtungen und überraschende Lösungen.

Der Hauptpartner des Festivals ist der Bevollmächtigte für die Rechte der Kinder in der russischen Republik Karelien. Das verleiht dem Filmfest eine eigene Dynamik, weil in alle Festivalaktivitäten auch Jugendliche und Kinder involviert waren – von der Gestaltung des Plakats über die Jurierung animierter und karelischer Kurzfilme bis zu journalistischen Herangehensweisen und Tätigkeiten waren sie überall als aufmerksame Beobachter wie Fragensteller im Einsatz. Umgekehrt pflanzten wir Festivalteilnehmer mit den Schülern Bäume im Park von Petrozavodsk.

Dank der Vermittlung der Green-Film-Shooting-Herausgeberin Birgit Heidsiek war Katja Schwarz aus Deutschland in die Jury für abendfüllende Spiel- und Dokumentar- sowie fiktive Kurzfilme berufen worden. Katjas An- und Abreise mit dem Zug war ihr Betrag zum Umweltschutz des Ecology Film Festivals.

Die Jury vergab Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien des reichhaltigen Programms. Den Grand Prix verlieh die Jury Xavier Delagnes  aus Frankreich für seine Komödie „Notre Dame de la ZAD“ , weil er ökologische Themen und zivilen Widerstand beflügelnd witzig und klug inszeniert. Die Musik beschwingt das Tempo der Ereignisse.

Deweiteren bekam Katja die Gelegenheit, vor internationalem Publikum in Petrozavodsk einen Green-Filmmaking-Workshop zu halten sowie  zwei Interviews als Sustainability Consultant zu geben. Einerseits initiiert das neue Thema ein Um- bzw. Weiterdenken der Medienschaffenden, andererseits stärkt es auch die  Entwicklungen vor Ort; denn seien es die ökologischen Initiativen in der örtlichen Kunstschule, seien es die Überlegungen, wie sich die neuen Mülltrennungsgesetze umsetzen lassen – allenhalben gibt es positive Entwicklungen in den Zivilgesellschaften.

Das Festival vernetzt nicht nur die karelischen Regionen in den beiden Ländern miteinander, sondern schafft auch neue Freundschaften – nicht zuletzt unter den tief bewegten Juroren aus Deutschland, Finnland, Kroatien, Russland und den USA.