Making Film Green - Nachhaltige Film- und Fernsehproduktion

Entwicklung, Beratung, Durchführung

Ressourcen schonen ;-)

Green Filmmaking ist ein Erkenntnis-, Lern- und Umsetzungsprozess, für den bei den interessierten Firmen und Institutionen bislang oft das Knowhow und das Personal fehlen.

Unser Angebot hilft, Nachhaltigkeit als Organisationsbereich aufzubauen, klare Aktionskriterien und Ziele zu entwickeln, Wirtschaftlichkeitseffekte zu ermitteln und ein begleitendes Reporting zu schaffen. Es beinhaltet viele Ideen, die in den Büros wie auch bei den Dreharbeiten ohne großen Aufwand oder höhere Kosten umgesetzt werden können.

Auch Prinzipien und Maßnahmen der internen Kommunikation wie der externen PR und der entsprechenden Webpräsenz können wir erarbeiten oder im Outsourcing übernehmen.

Im Zentrum steht unser Maßnahmenkatalog für nachhaltige Bewegtbildentwicklung und -produktion, mit zahlreichen Vorschlägen, Checklisten und Handreichungen für Produzenten, Assistenten, Herstellungs- und Produktionsleiter, Regisseure und Stabmitglieder aller Gewerke. Dieser Katalog wird laufend aktualisiert, an neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und die darauf basierenden Handlungsempfehlungen der großen Umweltorganisationen angepasst.

Wir bieten in diesem neuen und wachsenden Segment für

  • Produktionsfirmen
  • Förderinstitutionen
  • Fortbildungsorganisationen
  • Senderredaktionen
  • Festivals und Veranstaltungen

entsprechend folgende Leistungen an:

  • Beratung
  • Erarbeitung konkreter Vorschläge und Maßnahmen
  • Schulungen
  • Unterstützung bei der Durchführung
  • Impulsvorträge
  • Nachhaltigkeitsberichterstattung
  • Kommunikation intern, extern, Internet

Dabei können wir uns auf die bereits mehrjährige Erfahrung und Pionierarbeit grüner Film- und Fernsehproduktion von Katja Schwarz bei der Odeon Film AG stützen sowie auf ihre Zusammenarbeit mit der Klimaschutzberatung ClimatePartner Deutschland GmbH, Thema1, der Filmcommission Hamburg Schleswig-Holstein,  der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg sowie der Film und Medien Stiftung NRW.

Desweiteren wissen wir in unserem Netzwerk auch solche Vorreiter wie Bernhard Borgeest, Geoökologe und jetzt Ressortleiter Ausland beim „Focus", der schon 1995 die Ökobilanz der größten Show des ZDF - "Wetten, dass...?" - ermittelt hat.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
kschwarz[at]tolle-idee-agentur.de
Tel. 089 – 57 96 82 77

AKTUELLES:

Auf der Berlinale 2020 wurden sie verkündet - die Auswirkungen unserer 2010 bei der Odeon Film gestarteten Green-Filmmaking-Aktivitäten! Nun werden sie offizielle Politik: Ministerialdirektor Dr. Günter Winands leitet die erste gemeinsame Initiative zwischen Bundesregierung und Filmproduktion. Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters eröffnet mit dem von der MFG gegründeten Arbeitskreis „Green Shooting" das Pilotverfahren „Initiative 100 nachhaltige Produktionen". Daraus wird sie mit der FFA ein Zertifikat entwickeln - ergänzend zu den „Blauen Engeln" des Umweltbundesamts.

Wir freuen uns, mit dem Maßnahmenkatalog für nachhaltige Medienproduktion vor zehn Jahren die Grundlagen geschaffen zu haben. Daraus entwickelte die Filmcommission Hamburg Schleswig-Holstein 2012 den Best Practice Guide für den „Grünen Drehpass", realisierte die MFG 2015 das „TATORT"-Pilotprojekt und extrahierte die ARD mit dem Regisseur und Produzenten Philipp Gassmann die Kriterien für die Pilotphase ihrer Nachhaltigkeitsinitiative. Die EnergieAgentur.NRW veröffentlichte bereits 2014 die Broschüre Nachhaltigkeit in der Medienentwicklung und Produktion.